Noragami

Noragami

Der Schauplatz dieser Anime-Serie ist das heutige Japan und sie überzeugt mit einer mitreißenden und tiefsinnigen Story, viel Humor, aufwendig gezeichneten Szenarien, atemberaubenden Effekten und natürlich Romantik.

Der dieser Serie zugrunde liegende Manga stammt von der Autorin Adachitoka und erscheint seit Anfang 2011 und seit 2015 auch hierzulande.

Der Anime wurde im Studio Bones produziert (u.a. „Fullmetal Alchemist“, „Soul Eater“, „Cowboy Bebop“) und wurde 2014 im japanischen Fernsehen erstmals ausgestrahlt.

Das Character Design sowie die Animationsregie stammt von Toshihiro Kawamoto („Cowboy Bebop“, „Wolf‘s Rain“, „Blood Blockade Battlefront“), einem der erfahrensten Animationskünstler in Japan.

Diese Expertise merkt man der ganzen Serie an: Ein stimmiges Setting, wunderbar ausgearbeitete Charaktere und eine dichte Atmosphäre.

Yato ist ein NORAGAMI: Ein „streunender Gott“ in einem alten Trainingsanzug und obdachlos.

Sogar sein „Gotteswerkzeug“ hat keinen Bock mehr und kündigt. Aber Yato hat Großes vor: Er will zum mächtigsten aller Götter werden und sich einen eigenen Tempel bauen. Um dieses Ziel zu erreichen, nimmt er für jeweils fünf Yen Aufträge aller Art an.

Hiyori ist eine Tochter aus gutem Haus, die heimlich auf „Martial Arts“ steht. Als sie auf dem Schulweg zufällig beobachtet, wie Yato auf einer belebten Straße versucht eine kleine Katze zu fangen, schreitet sie mutig ein – dumm an der Sache ist nur, dass sie dabei selbst vom Bus erfasst und angefahren wird.

Durch den Unfall wird sie zu einem Mischwesen – halb Mensch, halb Geist. Yato verspricht ihr, sie aus diesem Dilemma zu befreien. Doch vorher braucht Yato erstmal ein neues Gotteswerkzeug…

Back to Top